Erste Erfahrungen mit Windows 10

Nun ist es soweit: Windows 10 ist verfügbar und Microsoft ermöglicht Nutzern von Windows 7 und Windows 8.1 ein kostenloses Upgrade. Da ich bisher ein steter Verweigerer Von Windows 8 und Windows 8.1 war, bin ich besonders gespannt auf Windows 10 und habe heute meinen ersten Windows 7 (64bit) Rechner per Upgrade auf Windows 10 (64bit) umgestellt. In diesem Artikel meine ersten Erfahrungen und Eindrücke zu Windows 10.

Hintergrund

Ich bin ein Fan von Windows 7 64bit und habe dieses auf mehreren Desktop-Rechnern und Laptops installiert und bin auch damit sehr zufrieden. Eigentlich könnte ich damit auch noch lange gut leben.
Zwei Dinge sprechen allerdings dagegen: Erstens gibt es einen Zeitpunkt, an dem Microsoft den Support für Windows einstellen wird, und dann gibt es keine Sicherheitsupdates mehr und Windows wird immer unsicherer.
Zweitens wird Windows 7 nicht mehr weiterentwickelt und neue Technologien werden zunehmend nicht mehr genutzt werden können.

Windows 8 und 8.1 waren für mich keine Alternativen. Aus meiner Sicht sind diese Versionen für Desktop Nutzer wenig geeignet. Für Tablet Nutzer kann das anders sein, aber ich habe keine Erfahrungen mit Windows auf Tablets oder Smartphones.
Das verschwundene Startmenue, die unübersichtlich verteilten Funktionen und die ständig nervenden aus allen Ecken sich reinschiebenden Menues, wenn der Mauszeiger die Mitte des Bildschirms verlies waren für mich allesamt ein k.o. Kriterium.

Nun also Windows 10 und ich bin guter Hoffnung, dass Microsoft auch wieder was für seine Desktop-PC Nutzer getan hat. Voller Spannung bin ich heute das Upgrade eines meiner Windows 7 64bit Systeme angegangen.

 

Installation

Schon vor einigen Wochen erschien auf meinem Rechner wie bei vielen anderen auch unten in der Statuszeile das kleine Windows10 Icon, mit dem man sich für das Upgrade registrieren konnte.
Das hatte ich dann auch brav gemacht. Leider habe ich aber trotzdem bis heute keine Reaktion darauf.
Dank des Hinweises von Mani in meinem Board habe ich dann über den folgenden Link die Installation des Upgrades auf meinem Rechner gestartet:

http://www.microsoft.com/de-de/software-download/windows10?OCID=reserve_r_PostReserve_MediaCreationTool

Der Rechner ist ein ca. 6 Jahre alter Windows 7 64 bit - Rechner mit AMD-3-Core CPU, 4 GB RAM und einer 90% vollen 640GB Festplatte.

Das Upgrade lief völlig eigenständig und automatisch, dauerte aber ca. 3 Stunden. Ewige Plattenaktivitäten lassen mich vermuten, dass die Platte wohl zu voll ist.
Ich werde später dort mal einiges weglöschen.
Nach dieser langen aber völlig unproblematischen Installation kam Windows 10 hoch und ich konnte es sofort nutzen.
Alle Peripheriegeräte, wie Bluetooth Keyboard/Maus, USB-WLAN-Dongle, Monitor etc. funktionierten sofort einwandfrei und auch die gewohnte Desktop-Oberfläche meines bisherigen Windows 7 Rechners war wieder vorhanden.
Soweit ich es auf die Schnelle prüfen konnten, liefen auch die Anwendungen wie vorher.
Meine 2 wichtigsten Anwendungen, der QuoteCompiler mit .net Framework und SQL Server 2012 Express LocalDB und die Tradingplattform Metatrader 4 liefen auch ohne Probleme. Das ist für mich besonders wichtig.

Noch ein Hinweis: Ich habe anstatt der Express-Konfiguration den (kleinen und unscheinbaren) Link zur individuellen Konfiguration gewählt. Damit konnte ich einige Schalter ausschalten, die die Lieferung von meinen Standortdaten, Browserverlaufsdaten oder Kontaktdaten an Microsoft untersagen. Eine Frechheit, dass dies so voreingestellt ist. Diese Informationsweiterleitungen lassen sich aber auch nach der Installation noch individuell konfigurieren bzw. ausschalten.

Vielleicht tauchen später noch Probleme auf, aber bisher ist alles in Ordnung. Da hat sich Microsoft richtig Mühe gegeben. Das war nicht immer so.

 

Mein erster Eindruck

Win 10 macht auf mich einen aufgeräumten und angenehmen Eindruck und ich mag es bisher sehr. Es macht Spass, die neue Umgebung zu erkunden.
Optik und Handling sind bisher überzeugend und ich mag die Liebe zum Detail. Man sehe sich beispielsweise den Taskmanager an, der nicht nur an Funktionalität zugelegt hat, sondern auch die überarbeitete smarte Optik gefällt mir sehr gut. Das Verhalten ähnelt eher Windows 7 als Windows 8, was mich begeistert.

An die flachen Bedienelemente, insbesondere der neuen Apps wie der Browser Edge, die wohl stark für die mobilen Endgeräte optimiert sind, muss ich mich wohl erst noch gewöhnen.
Das findet man heutzutage ja auch bei vielen Webseiten unter dem Stichwort "Responsive Design". Leider geht diese Optimierung für Smartphones und Tablets oft genug zu Lasten der Desktop-Nutzer und der Performance. Aber vielleicht kann ich mich daran ja auch noch gewöhnen.

Nach Vorabinformationen soll es unter Windows 10 Home im Unterschied zu seinen Vorgängern nicht mehr die Möglichkeit geben, selbst über die Durchführung von Updates zu bestimmen. Diese werden, wenn vorhanden eingespielt. Das ist insofern für mich ein Problem, dass einige meiner Rechner zum Trading eingesetzt werden und 5 Tage die Woche rund um die Uhr laufen müssen. Updates habe ich daher immer am Wochenende eingespielt. Dies könnte ein Showstopper für Windows 10 auf meinen Trading-Rechnern sein, aber ich hoffe, dass es hier ein Patch oder Trick geben wird, wie man doch noch das Patchen auf die Wochenenden verschieben kann.


Fazit

Nach den ersten Erfahrungen mit Windows 10 denke ich, dass es Microsoft wohl - anders als bei Windows 8 - schaffen wird, viele Nutzer zum Upgrade auf Windows 10 zu bewegen.
Ich werde mein erstes System nun die nächsten Wochen intensiv beobachten und testen und gehe derzeit davon aus, dass auch alle anderen Desktops und Laptops bei mir dann ein Upgrade auf Windows 10 erfahren werden.

 




Letzte Änderung dieser Seite: 11.05.2018 15:28:25  --- (c) FinanzKasper.de ---   :: Home :: Sitemap :: Impressum :: AGBs :: Datenschutz